Cornelia Pöttinger wird Landesleiterin der OÖVP Frauen

Cornelia Pöttinger, bisherige Landesleiterin-Stellvertreterin der OÖVP Frauen und Bezirksleiterin von Kirchdorf an der Krems, wurde kürzlich auf Vorschlag der interimistischen Landesleiterin Elisabeth Spitzenberger vom Landesvorstand einstimmig als nächste Landesleiterin designiert.

„Mit Cornelia Pöttinger wird unsere absolute Wunschkandidatin übernehmen. Sie engagiert sich seit Jahren für die OÖVP Frauen und für die Frauenpolitik in unserem Land. Als Betriebsratsvorsitzende des Oberösterreichischen Hilfswerks sowie als Kammerrätin und Fraktionsvorsitzende von Österreichischem Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund und Fraktion Christlicher Gewerkschafter in der Arbeiterkammer Oberösterreich kennt sie die Lebenswelten von Frauen und die Herausforderungen, vor denen Frauen im Berufsleben stehen, ganz genau. Sie ist eine Kämpferin, eine, die ihr gesamtes Herzblut in eine Sache steckt, aber auch eine, die stets den Dialog und das konstruktive Miteinander sucht, die das Verbindende über das Trennende stellt“, betont Elisabeth Spitzenberger. „Der Landesvorstand der OÖVP Frauen wird Cornelia Pöttinger als Wahlvorschlag zur Landesleiterin bei einem außerordentlichen Landestag, der noch 2020 stattfinden wird, einbringen. Sie hat unsere vollste Unterstützung. Ich freue mich so sehr, dass sie sich dazu bereiterklärt hat, die Funktion zu übernehmen. Mit Cornelia Pöttinger haben wir die ideale Besetzung für die Landesleiterin der OÖVP Frauen.“

 

Elisabeth Spitzenberger wird die Landesleitung noch bis zum außerordentlichen Landestag interimistisch ausüben. Darüber hinaus bleibt sie den OÖVP Frauen als Landesvorstandsmitglied erhalten.

 

„Ich bedanke mich bei Elisabeth Spitzenberger und dem Landesvorstand für das große Vertrauen, das sie mir entgegenbringen. Ich freue mich unglaublich auf diese neue Aufgabe. Frauenpolitik ist seit jeher ein Herzensanliegen für mich und ein wichtiger Bestandteil meiner politischen Arbeit. Als Betriebsratsvorsitzende des Oberösterreichischen Hilfswerks, das größtenteils Frauen beschäftigt, und als Fraktionsvorsitzende des Teams ÖAAB-FCG in der Oberösterreichischen Arbeiterkammer bin ich tagtäglich mit Themen und Anliegen der Frauenpolitik beschäftigt. Es gibt hier noch so viel zu tun, beispielsweise was echte Wahlfreiheit für Familien und Frauen, Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, faire Entlohnung, verpflichtendes Pensionssplitting, Karenzmodelle oder weibliche Repräsentanz in Gremien und Politik betrifft. Großartig ist, dass wir mit der neuen Bundesregierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz einen starken Partner für die Anliegen der Frauen haben“, sagt Cornelia Pöttinger. „Ein großes Dankeschön an Elisabeth Spitzenberger für ihren Einsatz, die in unruhigen Zeiten Verantwortung übernommen hat. Es freut mich persönlich ganz besonders, dass sie uns auch nach der Staffelübergabe als Landesvorstandsmitglied erhalten bleiben wird.“

 

Cornelia Pöttinger ist 42 Jahre alt, ist Mutter von zwei Töchtern und lebt in Kirchdorf an der Krems. Sie ist ausgebildete Elementarpädagogin und Betriebsratsvorsitzende des Oberösterreichischen Hilfswerks sowie Kammerrätin und Fraktionsvorsitzende des Teams ÖAAB-FCG aus Österreichischem Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund und Fraktion Christlicher Gewerkschafter in der Arbeiterkammer Oberösterreich.

 

pöttinger_spitzenberger.jpg